WM Einstimmung

Koeln_parken_Public_Viewing
Jetzt ganz einfach bereits vor den WM-Spielen einen Parkplatz reservieren und die ampido Vorzüge genießen.
 

  1. Registriere dich auf unserer Homepage oder in der Smartphone App.
  2. Lass dir die freien Parkplätze an der Zülpicher Straße, am Aachener Weiher oder Brüsseler Platz anzeigen.
  3. Buch online und bargeldlos deinen Parkplatz bis zu 7 Tage im Voraus.

Jetzt registrieren Parkplatz-Sharing


Lust auf Public Viewing in deiner Stadt, in Köln z.B. auf der Zülpicher Straße, am Aachener Weiher oder Brüsseler Platz? Es wird voll zur Weltmeisterschaft und deshalb empfehlen wir, zusammen mit den Sitzplätzen direkt auch im Voraus schon den passenden Parkplatz zu reservieren. Gleichzeitig sparst du dabei noch durchschnittlich 50 % der Parkgebühren im Vergleich zu den gewöhnlichen Parkplätzen an der Straße.

Pünktlich zum WM-Start möchten wir euch auf das Großereignis in Brasilien auch wissenstechnisch vorbereiten und euch die einzelnen Gruppen mit nützlichen Facts vorstellen, um euch WM reif zu machen.

Außerdem haben wir für euch den Service an jedem Spieltag der WM von uns einen kleinen Info-Newsletter zu erhalten. Damit machen wir auch aus den letzten Fußball-Laien echte WM-Profis und geben euch Futter, um euch in jedes Fußballfachgespräch einzuklinken. Hier könnt ihr euch dafür eintragen.

Im ersten Gruppenspiel der Gruppe A und damit im Eröffnungsspiel trafen am Donnerstagabend Gastgeber Brasilien auf Kroatien aufeinander. Brasilien geht als Gastgeber der WM als großer Favorit in dieses Turnier und hatte gegen Kroatien alles andere als ein leichtes Spiel.

Nach dem Vorjahressieg im Confederations Cup, der Generalprobe zur WM, geht die „Selecao“ mit einer enormen Erwartungshaltung in das Turnier. Die gesamte Bevölkerung erwartet den sechsten WM-Titel und erhofft sich von der Mannschaft das ganz große Spektakel. Gerade die Erwartungen an Jungstar Neymar sind enorm groß.

In der insgesamt ausgeglichenen Gruppe gilt Mexiko als größter Anwärter auf den zweiten Tabellenplatz hinter Brasilien. Die relativ junge Mannschaft mit guten Einzelspielern und gerade durch die extremen Wetterbedingungen wird sie von einigen Experten als Geheimfavorit auf den Titel eingestuft. Die afrikanische Vertretung in Gruppe A verkörpert Kamerun. Das westafrikanische Team ist größtenteils durch den Prämienstreit durch den Verband mit den eigenen Spielern aufgefallen. Der Streit mündete schließlich in einer verzögerten Anreise nach Brasilien. Die Chancen auf ein Weiterkommen sind in dieser Gruppe wohl relativ gering.

Die Gruppe B mit Welt- und Europameister Spanien, Niederlande, Chile und Australien wird im Medienjargong nur noch die „Hammergruppe“ genannt. Neben Spanien, denen wieder große Chancen auf den Titel zugesprochen werden, rechnen sich auch die Niederlande und Chile große Chancen auf das Achtelfinale aus. Australien gilt als der Underdog der Gruppe.

Die exotischste Gruppe ist wohl die Gruppe C. Kolumbien, Griechenland, die Elfenbeinküste und Japan kämpfen hier um das Weiterkommen in die nächste Runde.

Ein richtiger Favorit ist in dieser Gruppe wohl nicht auszumachen. Doch werden Japan und die Elfenbeinküste die größten Chancen auf das Achtelfinale ausgerechnet.

Man erhofft sich nur, dass Griechenland nicht wieder mit einer Mauertaktik durch die WM geht wie bei ihrem EM-Sieg 2004. Schwer ins Gewicht fällt der Ausfall des kolumbianischen Weltstars Falcao, der sich im Januar einen Kreuzbandriss zuzog, für den die WM nun doch zu früh kommt und er deshalb ausfällt. Dieses Fehlen wird Kolumbien wohl nicht 1:1 ersetzen können. Durch die direkte Nachbarschaft von Kolumbien und Brasilien wird ihnen jedoch eine große Fanbase zur Verfügung stehen.

Eine Gruppe mit viel WM-Historie befindet sich in der Gruppe D. Hier treffen gleich drei frühere Weltmeisternationen aufeinander. England sehnt sich nach einer Revanche für das Viertelfinalaus bei der letzten Weltmeisterschaft gegen Italien, wo die Briten zum wiederholten Male im Elfmeterschießen den Kürzeren zogen. Jedoch wird Uruguay bei einer Weltmeisterschaft auf dem eigenen Kontinent viel zugetraut. Bei der letzten WM belegten sie den vierten Platz und hatten sogar mit Diego Forlan den Spieler des Turniers in ihren eigenen Reihen.

Die Gruppe E hat mit Frankreich und der Schweiz auf den ersten Blick seine Favoriten auf ein Weiterkommen. Doch gerade der Ausfall von Superstar Ribery und die äußerlichen Bedingungen könnten die Gruppe ein wenig durcheinander würfeln. Honduras und Ecuador gelten als lauf-und kampfstarke Mannschaften, die gerade mit den Wetterbedingungen wohl am besten umgehen können. Ecuador trägt seine Heimspiele in mehr als 2000 Metern Höhe aus und qualifizierte sich in der Südamerikagruppe sogar noch vor Uruguay. Die Schweiz, mit dem deutschen Trainer Ottmar Hitzfeld (Bayern,BVB), hat jedoch große Ambitionen bei diesem Turnier und möchte nach der WM 1954 mal wieder das Achtelfinale überstehen.

In Gruppe F scheinen die Karten wohl klar verteilt, Argentinien und WM-Neuling Bosnien-Herzegowina sind in Gruppe F die großen Favoriten und werden die ersten beiden Plätze in der Gruppe unter sich ausmachen. Für Nigeria und den Iran scheint wohl die Aufgabe darin zu liegen, einen möglichen Ausrutscher der Favoriten auszunutzen und so doch das Ticket für das Achtelfinale zu ziehen.

Aus deutscher Sicht wird natürlich auf die Gruppe G das größte Augenmerk gesetzt. Hier trifft unsere Nationalmannschaft in einer schweren Gruppe auf Portugal, Ghana und die USA. Entscheidend wird sein, wie das Team von Jogi Löw in das Turnier hineinkommt und die jüngsten Verletzungen einiger Stammspieler verkraftet. Steckt sie das gut weg, kann die „Turniermannschaft“ Deutschland allerdings einiges erreichen. Mit Portugal hat die deutsche Mannschaft bei den letzten Turnieren immer gute Erfahrungen gemacht. Bei der letzten WM gab es einen knappen 1:0 Sieg für Deutschland über Ghana, wobei sich beide bei der letzten WM für das Achtelfinale qualifizieren konnten. Im letzten Gruppenspiel kommt es dann zum Aufeinandertreffen mit den Ex-Bundestrainern Jürgen Klinsmann und Berti Vogts. Jürgen Klinsmann qualifizierte sich mit der USA souverän für die WM und holte sich als Berater für die WM den Weltmeistertrainer Berti Vogts ist Team.

Die Gruppe H scheint auf den ersten Blick relativ unspektakulär, birgt jedoch einen Geheimfavoriten in ihren Reihen. Belgien ist gespickt mit jungen und erfahrenen Spielern aus den großen europäischen Topliegen und ihnen wird in Fachkreisen ein gute Chance eingeräumt, in Brasilien weit zu kommen. Russland und Südkorea werden sich in der Gruppe wohl um den zweiten Platz streiten. Die Exoten aus Algerien haben scheinbar eine geringere Aussicht auf die nächste Runde.

Man kann also von einer Spannenden WM ausgehen, denn ein klarer Favoriten, wie man ihn bei den letzten Turnieren hatte, ist nicht zu erkennen. Der Favoritenkreis besteht wohl aus Gastgeber Brasilien, Welt-und Europameister Spanien und Allzeitfavorit Deutschland. Jedoch sind Nationen wie Italien und Argentinien nie zu unterschätzen oder vielleicht gibt es ja doch einen neuen Weltmeister mit dem vorher niemand so richtig gerechnet hattte.

Wir wünschen eine schöne WM und viel Spaß bei den Spielen.

Euer ampido Team

Yasotharan Pakasathanan

Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Xing

Veröffentlicht in Köln Getagged mit: , , , , , , , , ,